23. - 25. März 2006
Achte Jahrestagung in Berkeley
Thema: Media, Mobility and the Negotiations of Cultural Identity

Die Welt, in der wir leben, die ‚globalisierte' Welt des 21. Jahrhunderts, zeichnet sich durch vielfältige supranationale Transferströme aus (etwa im Bereich von Information, Finanzen, Technik usw.), die tiefgreifende Folgen für das Leben und die Vorstellungswelt der Individuen haben und von diesen ihrerseits getragen werden. Mobilitätsbereitschaft wird in der Ära der Globalisierung als Norm bzw. Ideal verstanden. Um die mentalen Voraussetzungen der Mobilität in ihrem Zusammenhang mit globalen Informationstransfers und Bildproduktionen soll es bei der Jahrestagung 2006 an zentraler Stelle gehen.
Mit der Ablösung der Individuen und Kollektiven vom vertrauten autochthonen Ort gehen mentale Kartographierungen des Spannungsfelds zwischen Herkunfs- und Zielort einher, die mit ihren vielfältigen Verwerfungen und Transformationen deutlich über das hinausreichen, was die etablierte Migrationsforschung als binäre Konzepte von Herkunft und Ankunft entwickelt. Diese komplexen und teilweise widersprüchlichen Beziehungen, die zwischen Ziel- und Herkunftsort gestiftet werden und die konkrete ökonomische, soziale und kulturelle Auswirkungen haben, können als ein zentraler Faktor jeglicher Mobilität verstanden werden. Es liegt daher nahe, die Untersuchung gerade dieser imaginativen Prozesse zum Gegenstand der geplanten Panels zu machen. Dabei kommt vor allem den Medien die Funktion zu, mithilfe spezifischer Verfahren der semantischen Verwertung und narratologischen Darstellung mögliche Zielorte zu definieren. Die Verheißungen der etablierten Touristikziele speisen sich ebenso wie die der prosperierenden "Ersten Welt" in einem erheblichen Maße daraus. Schließlich wird die kulturelle Identität sowohl der mobilen als auch der seßhaften Individuen erst in der Begegnung des imaginativen Zieles mit der imaginierten Herkunft reflektiert und ausgebildet, und das auf eine Weise, die die scheinbar polaren Zuschreibungen von Fremdem und Eigenem in ein komplex verschränktes Verhältnis bringen.

 

[Source: http://btwh.net/btwh/Rueckblick.html]

Unterkategorien