Klaus Müller-Richter, Ramona Uritescu-Lombard (Hg.):

Imaginäre Topografien. Migration und Verortung, Bielefeld: transcript Verlag 2007, 240 Seiten.

ISBN 978-3-89942-594-9

Migration, bislang verstanden als Bewegung im physisch-geografischen Raum, wird vor allem durch imaginäre Prozesse des Raumbegehrens motiviert. Imaginäre Topografien etablieren dabei ein Netz von Bedeutungen, in dem Räume und Raumlogiken entstehen und Migrationsformen als kulturelle Raumpraktiken für einzelne Subjekte, auch für Staaten signifikant werden können. An dieser Raumkonstitution sind heute neben Schrift- verstärkt auch Bild- und Klangmedien beteiligt.

Aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive wird daher die Entstehung imaginärer Topografien im Kontext verschiedener Mediensysteme als ein jeweils politisch relevanter Akt zwischen Selbst- oder Fremdbestimmung untersucht.

Titel beim Verlag

Gedruckt mit Unterstützung des IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften.

***

Inhalt

Ramona Uritescu-Lombard, Klaus Müller-Richter: Preface, S. 7-10.

Klaus Müller-Richter: Einleitung – Imaginäre Topografien. Migration und Verortung, S. 11-31.

Klaus Müller-Richter, Moshe Zuckermann: »Ich habe immer am falschen Ort gelebt« – Über Territorialität und Deterritorialisierung, Heimat und Heimatlosigkeit zwischen Israel und Deutschland, S. 33-47.

Ramona Uritescu-Lombard: »Heimat,« Migration and Melancholy in W.G. Sebald’s »Die Ausgewanderten«, S. 49-68.

Siegfried Mattl, Werner Michael Schwarz: Felix Saltens »Neue Menschen auf alter Erde« – Eine Reise durch die Gedächtnislandschaft Palästina, S. 69-86.

Simon Melchert: Sprachliche (Neu-)Landvermessungen – Emine Sevgi Özdamars »Das Leben ist eine Karawanserei«, S. 87-98.

Dennis Tennenboym: Travelogue as Fact and Fiction – Karamzin and Shklovsky in Berlin, S. 99-111.

Anders Engberg-Pedersen: Spatial Distortion – Kafka’s aphoristic travels and the invention of a literary form, S. 113-125.

Shane D. Peterson: Intranational Migration – The Search for Postwar Austrian Heimat in »Echo der Berge« (1954), S. 127-142.

Julia Teresa Friehs, Marie-Noëlle Yazdanpanah: Routes of Agency – Lokalisierungsstrategien in »La Haine«, S. 143-159.

Ingo Zechner: Die Sprachlosigkeit des anderen – Mobilität und Übersetzung in Hans-Christian Schmids Film »Lichter«, S. 161-176.

Klaus Müller-Richter: Phantasmagorien der Rückkehr aus der Migration – Fatih Akins kinematografische Konstruktion und Inszenierung von Heimaträumen, S. 177-194.

Wolfgang Fichna: Rusta Rasta – Bass Culture zwischen Kingston und dem Neusiedler See, S. 195-212.

Barbara Derler, Robert Pichler: Migration und die topografische Imagination von Heimat – Eine albanisch-makedonische Fallstudie, S. 213-235.

Zu den Autorinnen und Autoren, S. 237-240.

Saturday the 19th. - Joomla Site Templates